Wußten Sie schon

Einlegen

Sommerzeit, Erntezeit, Einlegezeit

Damit man in der kalten Jahreszeit nicht auf den Geschmack des Sommers und die im frischen Gemüse enthaltenen Vitamine verzichten muss, bietet sich eine ganz besondere Art der Konservierung an: Das Einlegen. Bereits in der Antike war die konservierende Wirkung von Essig bekannt und heute sind selbstgemachte eingelegte Köstlichkeiten wieder groß in Mode. Der Einlege Essig von Mautner Markhof ist der ideale Essig zum Haltbarmachen von Gemüse. Am besten eignen sich feste Gemüsesorten wie Zucchini, Paprika oder Gurken. Aber auch Tomaten oder Pilze können durch das Einlegen zu wahren Delikatessen werden. Basis für den Einlege Essig ist bester Essig, der in Wien Simmering im natürlichen Gärverfahren hergestellt und mit feinen Kräuterextrakten veredelt wird. So verleihen das Aroma von Dille, Basilikum, Lorbeer, Estragon und Bohnenkraut dem Eingelegten einen besonders harmonisch abgerundeten Geschmack. Wie alle Essige aus dem Hause Mautner Markhof ist auch der Einlege Essig von völlig frei von Konservierungsstoffen.

 

Bevor es ans Einlegen geht, gilt es ein paar Grundregeln zu beachten:

 

- Frische Zutaten: Das Gemüse muss frisch und reif - aber keinesfalls überreif - sein.

 

- Saubere Gläser: Verwenden Sie nur sorgfältig gereinigte Gläser mit Bügel- oder Schraubverschluss. Sicherheitshalber sollten Sie die Gläser zusätzlich sterilisieren - Gläser etwa 5 Minuten in kochendem Wasser erhitzen und dann noch bis zum Gebrauch im heißen Wasser liegenlassen.

 

- Das richtiges Mischverhältnis: 1 Teil Einlege Essig und 2 Teile Wasser. Achtung: Ein zu hoher Wasseranteil senkt den Säuregehalt. Dadurch verringert sich die konservierende Wirkung des Essigs und die Haltbarkeit wird beeinträchtigt.

 

- Heiß, aber nicht kochend: Erhitzen Sie den Einlege-Aufguss auf ca. 80° C. Anschließend gießen Sie den heißen Aufguss über das vorbereitete Gemüse in die Gläser und verschließen sie diese luftdicht. Wer sein Eingelegtes schön bissfest bevorzugt, sollte die Gläser im Wasserbad rasch abkühlen.

 

- Die perfekte Würze: Wenn Sie den Aufguss mit Gewürzen zusätzlich verfeinern wollen, geben Sie diese am besten mit zum rohen Gemüse in die Einlegegläser und übergießen Sie beides zusammen mit dem Aufguss. Je nach Gemüsesorte eignen sich Lorbeerblätter, Rosmarin- oder Thymianzweige, Senfkörner aber auch Exotisches wie Koriandersamen oder Gewürznelken.

 

- Süß & Sauer: Wer beim Eingelegten eine mildere, leicht süßliche Note bevorzugt, kann etwas Zucker dazugeben. Dieser sollte allerdings vor dem Erhitzen dem Einlege Essig beigegeben werden, damit er sich gut auflösen kann.

 

- Geduld: Damit sich der Geschmack voll entfalten kann, sollte in Essig eingelegtes Gemüse 4 bis 6 Wochen ziehen. Kontrollieren Sie in dieser Zeit, ob alles gut (1-2 fingerbreit) mit Aufguss bedeckt ist - falls notwendig entsprechend nachfüllen.

 

- Gut (ein)gelagert: Die luftdicht verschlossenen Gläser werden am besten an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort (etwa einem ungeheizten Keller oder in einer Speisekammer) gelagert.

 

- Noch ein kleiner Tipp: Beschriften Sie die Gläser mit dem Datum des Einlegetages!